Der Mode-Gucker
Der Mode-Gucker

Die richtige Hochzeitsmode für den schönsten Tag finden

Der Hochzeitstag wird groß geplant, ob es um die Suche nach dem richtigen Ambiente zum Feiern geht oder um das Design des Brautkleides. Für eine rundum stimmige Harmonie sollten Braut und Bräutigam sich über die Stilrichtung einig werden. Auch wenn laut Tradition der Mann das Hochzeitskleid vor der kirchlichen Trauung nicht sehen darf, ist das möglich.

Den Mittelpunkt bildet zumeist das Brautkleid. Es kann aus duftigem Tüll und Chiffon bestehen oder aus schwerem Brokat, mit glänzenden Seide das Licht einfangen oder durch viel Spitze die Blicke auf sich ziehen. Abhängig von der Art der Feier kommt vielleicht ein kurzes Hochzeitskleid infrage, das eng oder in der figurfreundlichen A-Linie geschnitten sein kann. Die bodenlangen Kleider sind jedoch noch immer sehr gefragt.

Schlicht und geradlinig oder extravagant und kurvenreich, im Stil der verspielten Romantik oder geometrisch und modern, den Bräuten steht eine Vielfalt von traumhaften und individuellen Hochzeitskleidern zur Auswahl. Doch worauf kommt es den Paaren an: Wollen sie lieber auffallen oder orientieren sie sich eher an den traditionellen Wünschen ihrer Familie?

Auf individuelle Weise attraktiv

hochzeit
NGDPhotoworks / pixabay.com (public domain)
Mit einer persönlichen Beratung fällt es der zukünftigen Braut leichter, sich für die geeignete Brautmode zu entscheiden. Eine gute Freundin und möglicherweise auch ihre Mutter kennen ihren Charakter am besten, daher ist es sinnvoll, nicht alleine auf die Suche nach einem Brautkleid zu gehen. Das ist auch wichtig für die späteren Hochzeitsfotos: Schließlich sollen diese den Charakter und Geschmack von Bräutigam und Braut widerspiegeln.

Bei www.gluecksmomentaufnahme.de findet das Brautpaar erfahrene Unterstützung für den Hochzeitstag selbst. Die fachkundigen Fotografen wissen, wie sie den Stil der Brautmode optimal inszenieren. Für Spitzenkleider und einen traditionellen Anzug des Bräutigams bieten sich romantische Bilder an, doch auch moderne Kleider mit Karree-Ausschnitt oder in schlichter Ausführung können abhängig von der Kulisse eine gewisse Romantik versprühen. Manche Brautpaare mögen es auch gerne humorvoll: Das funktioniert meistens ganz unabhängig von dem Modestil. Es kann sogar sehr pfiffig wirken, wenn trotz eines relativ strengen Dress-Codes etwas alberne Fotos entstehen.

Allerdings sollten die Hauptpersonen und auch die Gäste nicht vergessen, dass die Hochzeitsfotografien eine schöne Erinnerung sein sollen. Neben den originellen Bildern dürfen also die Klassiker nicht fehlen. Das sind meistens gestellte und trotzdem individuelle Fotos vor der Kirche oder in einem Park.

Stilbewusstsein bei der Mode und bei den Bildern

Ob der Hochzeitsfotograf zum eigenen Stil passt, lässt sich am besten herausfinden, wenn sich die Brautpaare schon vor der Beauftragung mit der Arbeit der Fotografen beschäftigen. Häufig sind auf den Internetseiten der Fotografen bereits ein paar Bilder zu sehen, sodass die Kunden einen guten Eindruck erhalten. Wenn die Chemie offensichtlich stimmt, dann steht dem Auftrag nichts mehr entgegen.

Für einen guten Hochzeitsfotografen ist die Brautmode eine Art Inspiration. Er lässt sich beispielsweise von der Blütenspitze im Hochzeitskleid dazu anregen, das Paar unter einem Rosenbogen zu positionieren. Oder der glänzende Satin scheint direkt aus dem kleinen Teich im Hintergrund zu steigen.

Außergewöhnliche Brautmode perfekt dargestellt

Besondere Mode und extravagante Details erfordern viel Aufmerksamkeit bei der fotografischen Inszenierung. Nur mit einem geübten Auge und der richtigen Profi-Ausrüstung gelingt es dem Hochzeitsfotografen, all die Feinheiten ins richtige Licht zu rücken. In kontrastreichen Profilaufnahmen oder im Spiel von Licht und Schatten lassen sich besondere Merkmale der Kleidung noch deutlicher hervorheben. Vor allem, wenn die Frau im klassischen Weiß auftritt und der Mann einen dunklen Anzug trägt, können Fotos in Schwarz-weiß sehr interessant aussehen.

Detailfotos vom Schleier der Braut oder von den ineinander verschlungenen Händen mit den neuen Eheringen werten diese Kleinigkeiten auf und wecken noch nach vielen Jahren angenehme Erinnerungen. Auch ein spezieller Blick auf den bestickten Saum am Ausschnitt des Kleides oder eine Komposition von Brautschuhen, Brauttasche und Handschuhen erfreut die Betrachter.

copyright
Mode