Der Mode-Gucker
Der Mode-Gucker

Sicherheit und Mode unter einem Hut

Arbeitsschuhe - trendig oder klobig?

Modisch gekleidet im Job ist eine Sache. Bei vielen Berufen geht es jedoch auch um Funktionalität und Sicherheit. Ein Dachdecker macht in seinem schwarzen Outfit zwar einen schnittigen Eindruck, vordergründig kommt es bei ihm jedoch eher darauf an, dass seine Kleidung gut sitzt, er weder friert noch schwitzt, er sein Werkzeug am Mann hat und das ihm seine Sachen einen gewissen Schutz bieten. Laut Arbeitsschutz gibt es sogar gewisse Vorschriften, denen Arbeitskleidung unterliegt. Vor allem die Arbeitsschuhe spielen hier eine wichtige Rolle. Beim Dachdecker sollten die Schuhe so beschaffen sein, dass dieser selbst bei ungünstigen, feuchten Witterungsverhältnissen nicht vom Dach rutscht. Im medizinischen Bereich müssen diese vor allem eine rutschfeste Sohle besitzen, vorne geschlossen sein und einen Fersenriemen aufweisen. Günstig ist es außerdem, wenn die Schuhe abwaschbar sind bzw. beständig gegen bestimmte Flüssigkeiten oder Fette sind, um den hygienischen Normen standzuhalten. Da es im Krankenhaus, Altenheim oder ähnlichen Einrichtungen häufig auf schnelle Reaktionen ankommt, ist falsches Schuhwerk, dass man bein Laufen eventuell verlieren könnte, äußerst unangebracht. Moderne Arbeitsschuhe sind nicht zwangsläufig unansehnlich, klobig und altmodisch. Es gibt sie auch in bunten Farben. Einige gleichen Sportschuhen, sodass sich für jeden Geschmack der passende Schuh finden lässt.

Sicherheitsklassen und Zertifizierungen

Spezielle Einsatzgebiete erfordern besondere Sicherheitsschuhe, die in bestimmte Sicherheitsklassen eingeteilt und nach EN ISO 20345 zertifizierte sind. Das bedeutet, im Rahmen der Zertifizierung werden bestimmte Anforderungen an den Schuh gestellt, die erfüllt sein müssen. Je nachdem sind die Schuhe antistatisch, besitzen eine Öl- sowie Benzin resistente Sohle bzw. weisen einen extra Nässeschutz auf, wenn sie draußen eingesetzt werden. Zum Teil ist auch eine Zwischensohle aus Stahl oder anderen Materialien eingearbeitet, um den Schuh durchtrittsicher zu machen. Häufig ist eine Zehenschutzkappe notwendig, die heutzutage nicht zwingend aus Stahl sein muss. Oft reicht ein Schuh nicht mehr aus, dann muss es ein Stiefel sein. Auch hier gibt es verschiedene Varianten. Wer unter großer Hitze arbeitet, ist natürlich erst recht auf besonderes Schuhwerk angewiesen. Für diese Zwecke stehen Schuhe zur Verfügung, deren Zwischensohle bis zu 180° Celsius aushält.

Gummistiefel für jede Gelegenheit

Gummistiefel erlebten in der Modewelt gerade ihr Comeback. Im Arbeitsschutz waren sie nie richtig out. Wer bei Wind und Wetter draußen arbeitet, weiß die wasserfesten Stiefel zu schätzen. Gummistiefel für den Arbeitsbereich gibt es mit zusätzlichen Sicherheitskomponenten. Eine Zwischensohle aus Stahl schützt wiederum vor schweren Verletzungen an der Fußsohle, die man sich durch scharfe oder spitze Materialien im Boden zuziehen könnte. Zudem besteht die Sohle aus rutschfestem und hitzebeständigem Material, wirkt stoßdämpfend und ist antistatisch. Last, but not least ist auch der Sicherheitsschuh mittlerweile in sportlichen Varianten oder als Winterstiefel zu haben.

schuhe
© Erich Rosenrankz / pixelio.de
Wenn man richtig ins Schwitzen kommt Am Arbeitsort kann es manchmal heiß hergehen. Dann geraten die Füße leicht ins Schwitzen, erst recht, wenn sie aus Arbeitsschutzgründen in Sicherheitsschuhen stecken müssen. Wo es möglich ist, tragen die Mitarbeiter aus diesem Grund zum Beispiel Sicherheitssandalen. Dort sind neben dem Zehenbereich weitere wichtige Fußregionen geschützt. Der Schuh verfügt außerdem über eine rutschfeste Sohle und weitere Merkmale eines Sicherheitsschuhs. Nur ist er nicht komplett geschlossen. Gute Sicherheits- bzw. Arbeitsschuhe verfügen außerdem über ein spezielles Futter, das atmungsaktiv ist und die Aufnahme und Abgabe der Feuchtigkeit regelt. Günstig ist es, wenn der Schuh mit einem herausnehmbaren Fußbett ausgestattet ist, das man bestenfalls sogar waschen kann. Dann fühlen sich die Füße auch in den Arbeitsschuhen wohl. Trotz Sicherheitsvorschriften müssen die Schuhe bequem sein. Denn einen Großteil des Tages verbringt der Mensch an seinem Arbeitsplatz und damit auf seinen Füßen. Wenn diese dann in unbequemen Schuhen stecken, wird der Arbeitstag schnell zur Qual. Außerdem kann schlechtes Schuhwerk zu Folgeschäden führen, wie Rückenschmerzen. Man tut also nicht nur seinen Füßen etwas Gutes, wenn man bei der Schuhwahl neben Formschönheit und Funktionalität auch auf bequeme und angenehm zu tragende Schuhe achtet.

copyright
Mode