Der Mode-Gucker
Der Mode-Gucker

Mode - ein Thema, das auch Männerherzen bewegt?

Anzug selbst kombiniert

Immer mehr Männer interessieren sich für ihr äußeres Erscheinungsbild und legen Wert auf gute Kleidung und die passenden Accessoires. Und ganz ehrlich, Frauen mögen es doch auch, wenn Mann gut gekleidet ist und selbst weiß, was ihm steht. Die Zeiten, wo Mutti oder Ehefrau abends die Sachen aus dem Schrank genommen haben, um sie für den nächsten Tag zurechtzulegen, sind glücklicherweise vorbei. Doch das männliche Geschlecht hat ebenso die eine oder andere Problemzone. Es wäre schließlich unfair, wenn dem nicht so wäre. Das macht den Anzugkauf zum Problem, genau wie bei der Frau die Wahl des Bikinis. Wenn das Oberteil passt, ist das Unterteil zu groß oder umgekehrt. Einen Markenanzug kaufen, ohne Anprobe im Versandhandel scheint für einen Mann da ein Ding der Unmöglichkeit, selbst wenn die Auswahl sehr verlockend ist. Günstig sind da Baukastenanzüge, die sich der Kunde selbst zusammenstellen kann. Auf diese Weise geht Mann sicher, dass das Sakko ebenso einwandfrei sitzt wie die Hose. Denn sowohl Schnitt wie Größe kann der Kunde variabel auswählen. So findet sich garantiert der Lieblingsanzug mit perfektem Sitz. Bei einigen Männer gehört der Anzug zum Berufsoutfit. Vor allem wer in der Bank oder im Büro tätig ist, muss darin eine gute Figur machen. Ansonsten tragen die meisten Männer Anzüge nur zu besonderen Anlässen, wie Taufen, offiziellen Terminen oder Hochzeiten. Idealerweise sollte der Hochzeitsanzug irgendwie auf das Brautkleid abgestimmt sein. Das birgt natürlich einige Schwierigkeiten. Schließlich sollte der Bräutigam das Brautkleid vor der Hochzeit nicht sehen. Laut einer alten Tradition soll das Unglück bringen. Hier sind dann meist die Brautjungfern gefragt, die häufig die Braut bei der Auswahl des Kleides begleiten. Sie können möglichst dezente Hinweise geben, wie der Anzug eventuell nicht aussehen soll. Oder die Braut gibt gleich ihre klaren Vorstellungen weiter und begleitet ihren Zukünftigen beim Anzugkauf, was natürlich die optimalste Variante wäre.

Gemeinsam Kleider online shoppen

massband
© Sara Hegewald / pixelio.de
Trendige Blazer und Hosen finden Frau und Mann beispielsweise unter www.modehaus-hoevel.de. Hier ist gemeinsames Onlineshoppen möglich. Den Herren wird ja ein grundsätzlich anderes Kaufverhalten nachgesagt als den Frauen. Während der Mann meist im Vorfeld weiß, was er möchte, den Laden betritt, zielstrebig die gewünschte Ware ansteuert, probiert, zahlt und das Geschäft wieder verlässt, sieht das bei der Frau ganz anders aus. Die Dame nimmt sich Zeit für ihren Einkaufsbummel. Häufig hat sie zwar im Sinn, was sie ungefähr kaufen möchte, es kann jedoch auch etwas vollkommen anderes in der Einkaufstasche landen oder eben gar nichts, wenn es keine ansprechende Ware gibt. Sie lässt sich Zeit, muss nicht unbedingt im ersten Geschäft kaufen, kann dorthin jedoch durchaus zurückkehren, um das zu kaufen, was sie als Erstes gesehen hat. Nicht selten geht sie in Begleitung ihrer Freundin shoppen. Dann ist auch Zeit für ein nettes Gespräch, vielleicht für eine Pause im Café. Es werden viele Sachen anprobiert und eben so viele zurückgelegt. Frau schaut und stöbert, nimmt Sachen in die Hand und hängt sie zurück. Ein Einkaufsbummel kann durchaus einen ganzen Nachmittag in Anspruch nehmen. Er kann ebenso entspannend wie frustrierend sein, vor allem dann, wenn die Hose plötzlich nur noch eine Nummer größer passt. Deswegen zieht der Mann vielleicht den gemeinsamen Onlinekauf vor. Doch auch der kann sich hinziehen, gibt es doch auch hier mehrere Shops, durch die Mann bzw. Frau sich klicken kann, wenn es das Gewünschte nicht auf Anhieb gibt. Doch wenigstens kann Mann dabei gemütlich sitzen und muss keine Tüten schleppen.

Freizeitmode für den Herrn

In ihrer Freizeit kleiden sich Männer gerne bequem und lässig. Kein Wunder, wer den ganzen Tag Anzug tragen muss, ist froh, abends das Sakko ablegen zu dürfen, wenn es zum Grillen oder zum Onlineshopping auf die Couch geht. Auch wenn der Anzug noch so bequem ist.

copyright
Mode